Gesunde Bewegung im Alltag

Unser Körper ist auf Bewegung „programmiert“. Doch viele Menschen haben sich an ein Leben gewöhnt, das ohne viel Bewegung auskommt. Der natürliche Energieumsatz des Menschen pro Tag würde einer Gehstrecke von rund 20 bis 25 Kilometer entsprechen.

Tatsächlich legen die Menschen heute im Durchschnitt nur ein bis zwei Kilometer zurück.
Der Preis für diesen Bewegungsmangel ist bei vielen Menschen Übergewicht und ein höheres Erkrankungsrisiko.

Regelmäßige körperliche Aktivität hingegen hat nachgewiesener Maßen viele Vorteile: Zum Beispiel hilft regelmäßige Bewegung dabei, besser abschalten zu können, Stress abzubauen, vermehrt Kalorien zu verbrennen oder fit zu bleiben.

Welcher Bewegungsumfang gesund ist, zeigen die Bewegungsempfehlungen: Erwachsene sollten sich pro Woche mindestens 150 Minuten mit mittlerer Intensität bewegen, Kinder und Jugendliche mindestens 60 Minuten täglich körperlich aktiv sein. Auch im Alter ist regelmäßige Bewegung wichtig, um gesund und mobil zu bleiben.

Um auf ein gesundes Bewegungspensum zu kommen, musst Du keinen anstrengenden Sport betreiben oder ins Schwitzen kommen. Auch der Alltag bietet Dir viele Bewegungschancen, ohne dass dafür extra Zeit geopfert werden muss. Wenn es Dir gelingt, bestimmte persönliche Bewegungsgewohnheiten anzueignen und Du diese regelmäßig durchführst, gewinnst Du mehr Gesundheit und Lebensqualität.

Einfach gehen

Zu Fuß gehen ist eine der wichtigsten Alltagsbewegungen. Gehen kann (fast) jeder. Vor allem für ältere oder bisher unsportliche Menschen mit Gewichts- und Gesundheitsproblemen ist gehen ideal, um gelenkschonend die Ausdauer zu verbessern und die Leistung zu steigern.

Die auftretenden Stoßbelastungen sind etwa dreimal geringer als beim Laufen. Beim gehen werden rund 70 Prozent der gesamten Muskulatur bewegt, die Beine gekräftigt und bei aktiver Körperhaltung auch die Rumpfmuskulatur gestärkt.

Körperlich aktiv auf dem Weg zur Arbeit

Eine gute Möglichkeit für dich um körperlich aktiv zu sein, ist der tägliche Weg zur Arbeit. Viele Menschen machen es sich zur Gewohnheit, bewusst eine Strecke des Arbeitswegs zu Fuß zu gehen. Andere sind für die Fahrt zur Arbeit auf das Fahrrad umgestiegen oder verwenden das Fahrrad in Kombination mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Nach dem Motto jede Bewegung ist besser als nichts zu tun, können zum Beispiel Treppen anstatt von Rolltreppen in U-Bahn-Stationen oder Bahnhöfen genutzt werden. Auch Wartezeiten lassen sich nutzen, z.B. um auf einem Bein zu stehen und so das Gleichgewicht zu trainieren.

Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Expertinnen und Experten empfehlen, mehr Bewegungsmöglichkeiten im Alltag zu nutzen, um das empfohlene Bewegungspensum zu erreichen. Alltagsbewegungen sind auch ein guter Einstieg für ein langfristig bewegtes Leben.

Vielleicht sind bei den folgenden Ideen auch für dich Vorschläge dabei, die du umsetzen kannst:

  • Wege für Besorgungen auch manchmal zu Fuß oder per Rad zurücklegen.
  • Am Abend spazierengehen, statt fernzusehen.
  • Mit den Kindern aktiv mitspielen.
  • Garten und Hausarbeit als Bewegungschance nutzen und evtl. auf mechanische Hilfsmittel verzichten.
  • Treppensteigen anstatt die Rolltreppe oder den Lift zu benützen.
  • Beim Telefonieren aufstehen und herumgehen.
  • Beim Fernsehen die Zeit zur Bewegung nutzen, z.B. mit dem Zimmerfahrrad fahren.
  • Sich zum Plaudern nicht in einem Lokal, sondern zu einem Spaziergang treffen.

Rechtliches:
Sämtliche Inhalte dieses Online Portals/Homepage dienen der Information und Schulung der YOU & Friends Community für Gesundheitsprävention- Zellvitalität, Lebensqualität und gesundheitsbewussten Menschen. Die Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen keinesfalls die Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung oder Haftung über Inhalte von geteilten Videos, Links und Internetseiten.
Die Inhalte auf diesem Portal dienen lediglich Ihrer Information und Schulung. Sie sollen weder direkt noch indirekt als medizinische Ratschläge dienen. All jenen, die medizinische Beratung, Behandlung und Betreuung benötigen, wird dringend empfohlen, einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker aufzusuchen. Es soll auch keine notwendige Behandlung aufgeschoben oder abgebrochen werden.