Ursachen für Allergien



Bei Menschen mit einer Allergieerkrankung ist das Immunsystem übereifrig: Es hält an sich harmlose Stoffe für gefährlich. Diese allergieauslösenden Stoffe werden Allergene genannt. Es gibt eine Vielzahl an Allergien, z.B. Pollen-, Hausstaubmilben-, Tierhaar- oder Schimmelpilzallergie.

Für eine gesicherte Diagnose kommen etwa Haut- und Bluttests zur Anwendung. Die Therapie besteht meist aus Allergenvermeidung bzw. -reduktion und Medikamenten. Bei der spezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) wird der Körper darauf trainiert, die jeweiligen Allergene nicht mehr als „Feinde“ einzustufen.

Ob Pollen, Nahrungsmittel oder Tierhaare – die Zahl der Allergieerkrankungen nimmt stetig zu. Bei den Betroffenen ist das ausgeklügelte Abwehrsystem des Körpers – das Immunsystem – etwas übereifrig: Es hält an sich harmlose Stoffe für gefährlich. 

 

 

Der Körper verfügt über eine Abwehr gegenüber Krankheitserregern – das Immunsystem   sehr komplexes System, das den menschlichen Körper frei von körperfremden Substanzen hält. Dieses komplexe und hochwirksame System ist allerdings manchmal störungsanfällig. Eine Funktionsstörung kann sich zum Beispiel durch eine Allergie bemerkbar machen. In diesem Fall schießt das Immunsystem über das Ziel hinaus. Es reagiert auf harmlose Reize mit Abwehrmechanismen. Diese allergieauslösenden Stoffe werden als Allergene bezeichnet. Zusammengefasst werden Allergien unter dem Überbegriff „Immunreaktionen“.

Wie häufig sind Allergien?

Diagnose & Therapie

Bei der Diagnose von Allergieerkrankungen kommen z.B. Blut- und Hauttests zur Anwendung. In speziellen Fällen wird das Allergen auch direkt unter laufender Beobachtung verabreicht – etwa zur Testung von Medikamentenallergien.

Die Säulen der Allergietherapie sind vor allem:

  • Meidung der auslösenden Stoffe,
  • vorbeugende Maßnahmen sowie Medikamente und spezifische Immuntherapie (Desensibilisierung) – sofern möglich.

Vorbeugung / Ein starkes Immunsystem

 

 

Bei der Entstehung von Allergien spielt unter anderem eine gewisse genetische Veranlagung eine Rolle. Expertinnen und Experten gehen heute jedoch davon aus, dass vorbeugende Maßnahmen gesetzt werden können ­

Generell gibt es keine allgemein gültige Diät zur Vorbeugung von Allergien. Vielmehr ist eine gesunde ausgewogene Ernährung ideal.

Es gibt Hinweise darauf, dass sich eine gewisse frühe „Ankurbelung“ des Immunsystems durchaus positiv auswirkt und einen Schutz bieten kann.

Rechtliches:
Sämtliche Inhalte dieses Online Portals/Homepage dienen der Information und Schulung der YOU & Friends Community für Gesundheitsprävention- Zellvitalität, Lebensqualität und gesundheitsbewussten Menschen. Die Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen keinesfalls die Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung oder Haftung über Inhalte von geteilten Videos, Links und Internetseiten.
Die Inhalte auf diesem Portal dienen lediglich Ihrer Information und Schulung. Sie sollen weder direkt noch indirekt als medizinische Ratschläge dienen. All jenen, die medizinische Beratung, Behandlung und Betreuung benötigen, wird dringend empfohlen, einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker aufzusuchen. Es soll auch keine notwendige Behandlung aufgeschoben oder abgebrochen werden.